InnoWood - Maßnahmen zur Unterstützung von Innovation und Unternehmertum durch technologische Entwicklung und der Bildung von thematischen Innovationsnetzwerken

Projectlogo Interreg AT HU InnoWood rgb

 

 

 

In Westtransdanubien, im südlichen Burgenland und in der Oststeiermark haben Holz- und Möbelindustrie eine bestimmende Rolle. Letztere Region ist eines der Entwicklungs und Innovationszentren Europas. Die Entwicklung der Branche wird auf beiden Seiten der Grenze durch mehrere Wirtschaftsentwicklungs- und Clusterorganisationen gestärkt, F&E&I-Kapazitäten sowie Hochschulwesen im Hintergrund sind gegeben. Zur grenzübergreifenden Lösung der Probleme gab es zwischen diesen aber erst wenige Initiativen, das vorhandene fachliche Wissen konnte deshalb auch nicht grenzüberschreitend genutzt werden.

Die KMU der Branche sind für die Anwendung neuer Technologien und Innovationen weniger offen und deren Bereitschaft, mit anderen Firmen und Organisationen zu kooperieren ist niedrig. Das Fehlen von Managementstrategien, Probleme beim Generationswechsel und der Mangel an marktspezifischen Kenntnissen verursachen eine niedrige Innovationsbereitschaft. Nur sporadisch kommt es zu bahnbrechenden Neuerungen. Gleichzeitig erfordern neue Kundenerwartungen und Änderungen der Makroumgebung das Erscheinen von neuen Produkten auf neuen, internationalen Märkten. Das in der Grenzregion vorhandene Wissen und die Basis an Grundstoffen ermöglichen eine Kooperation und das Erreichen neuer Märkte.

Das umfassende Ziel des Projektes ist die Stärkung der innovationsbasierten internationalen Wettbewerbsfähigkeit von KMUs der Holz- und Möbelindustrie in der AT-HU Grenzregion. Dies soll durch folgende Tätigkeiten erreicht werden:

·        Erhebung der Möglichkeiten einer grenzüberschreitenden, operativen Zusammenarbeit

·        Erweiterung der Kenntnisse über Marktverhältnisse, Wissenstransfer

·        Entwicklung von innovativen Nischenprodukten

·        Entwicklung eines Verwertungssystems für Produkte

·        Bereitstellung einer technischen Umgebung

Bei der Umsetzung der Aktivitäten steht der grenzüberschreitend erzielte Mehrwert im Vordergrund und dient als Maßstab für weitere, ähnliche Projektvorhaben. 

Wesentliche Inhalte für KMUs:

  • Branchenübergreifende und überregionale Vernetzung von
    - KMUs aus den Regionen (Studienreisen, Veranstaltungen, Runder Tisch)
    - KMUs, F&E Einrichtungen und Studierende (Firmenbesichtigungen, Innovationsfindungsprozess, Workshops)
    - Kooperation mit Forschungseinrichtungen
  • Regionsspezifische Trend- /Megatrendanalyse 
  • Zugang zu neuen Märkten/Marktsegmenten
  • Umsetzung praxisnaher Innovationsprojekte nach Unternehmensvorgabe
  • Branchenfremde Zielgruppen (Studierende mit Schwerpunkt Design und Gestaltung) werden zur Holzindustrie geführt
  • Teilnahme von KMUs am Testlauf einer Multi-Vendor Vertriebsplattform
  • Qualifizierungsmaßnahme zum Thema E -Commerce

Projektpartner:

Effix-Marketing Kft.

IITF Institut für Innovations- und Trendforschung

Fachhochschule Burgenland GmbH


Förderungsprogramm
:
INTERREG V-A Österreich – Ungarn

Projektnummer: ATHU59

Projektlaufzeit: 05/2017 – 05/2019 

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei Frau DI Evelin Schmidt via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder unter der Telefonnummer 0316/587850-215.