Projekte

Holz ist zusammen mit Umwelttechnik eines der drei Leitthemen der Wirtschaftsstrategie Steiermark 2020. Initiativen für Innovation und Internationalisierung sorgen für Wachstum und Arbeitsplätze. Mit der Beteiligung des Landes Steiermark hat der Holzcluster die Kernstrategie der drei I’s (Initiativen für Internationalisierung und Innovation) in seine Arbeit aufgenommen.
 
Initiativen
a) Förderung des Holzbaus
Die nachhaltige Förderung des Holzbaus als Zukunftsbauweise erfolgt über den Zugang der Klein- und Mittelbetriebe zur Wissenschaft. Forschungsergebnisse aus focus_sts sollen den Unternehmen zugänglich gemacht und gleichzeitig Barrieren abgebaut werden. Die Standardisierung von Verbindungssystemen und –technik soll die Baupraxis des mehrgeschossigen Holzbaus erleichtern. Für die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Holzbaus bereits in der Ausschreibungsphase wird in SYSholz_Kalkulation ein digitales Kalkulationssystem für Holzbauunternehmen sowie die Leistungsbeschreibung Holzbau in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft erarbeitet.

b) Zukunftsorientierte Branchenprojekte
Die zukunftsorientierten Holzcluster-Branchenprojekte fokussieren sich im Wesentlichen auf den verbesserten Ressourceneinsatz. Im Projekt FOCUS wird der Einsatz von innovativer Sensortechnologie über einen Pilotversuch in der Steiermark getestet. Steuerung und Kontrolle von Material- und Informationsflüssen werden dabei zur Verbesserung der Produktivität und durchgängigen Planbarkeit erprobt. Know how-Transfer und der beschleunigte Markteintritt von vorgefertigten Holzelementen und erneuerbaren Energiesystemen für die Schulsanierung stehen bei Renew School am Programm. Das internationale Projekt RERAM konzentriert sich auf die nachhaltige Verbesserung des Ressourceneinsatzes in den Betrieben der Forst- und Holzwirtschaft. Neben einem länderübergreifenden Benchmarksystem werden die Projektergebnisse über der europaweiten Plattform INNAWOOD publiziert. Die unternehmensübergreifende Optimierung von Logistikprozessen in der Wertschöpfungskette Forst-Holz ist das Ziel des Projekts Smart Log Chain. Für die Ressource Mensch werden zwei Qualifizierungsangebote in Kooperation mit Bildungseinrichtungen und abgestimmt auf die Bildungsbedarfe der Forst- und Holzwirtschaft angeboten.

c) Information & Vernetzung
Das Gewinnen neuer Partnerbetriebe ist oberstes Ziel. Dazu werden, neben der gezielten Akquise, vor allem Veranstaltungen wie das Zukunftsforum Holz Steiermark sowie die Fast forward for you-Reihe genutzt. Für die intensive Vernetzung der Cluster- und Netzwerkpartner wird min. ein Clusterevent veranstaltet. Neuigkeiten aus dem Holzcluster werden in 10 Ausgaben des Online-Holzletters sowie in mindestens einer Druckausgabe des Holzletters kommuniziert. Mit der jährlichen Clusterumfrage wird die Zufriedenheit der Partnerbetriebe mit den Clusterleistungen abgefragt. Damit verbunden ist die Erhebung der Clusterindikatoren (Arbeitsplätze, F&E-Arbeitsplätze sowie –ausgaben, Umsatz und Ex-portquote). 
 

Innovation
Der Holzcluster Steiermark stellt auch in den kommenden Jahren Innovation in den Vordergrund seiner Arbeit und will den Clusterbetrieben mit Zukunftsprojekten mehr Lust auf Innovation machen. So setzt der Holzcluster auf Industrie 4.0 und Robotik - Technologien, die in anderen Industriezweigen bereits fester Bestandteil der Arbeitswelt sind, sollen allmählich ihren Weg in die Holzwirtschaft finden. Das Engineering Center Wood in Zeltweg ist Umsetzungsort für Holzideen. Stärkefeldübergreifend wird die Verwendung von Holz im Fahrzeugbau sowie Green Building vorangetrieben.
 
 
Internationalisierung
Mit dem Empfang von Incoming-Delegationen wird die Steiermark weltweit als Holzkompetenzstandort beworben. Eine Fachstudienreise und das laufende Marktmonitoring sollen den Markteintritt in den Zielländern erleichtern.