Vom 22. Bis zum 26. Mai steht Hannover wieder im Zentrum der gesamten Holzbe- und verarbeitenden Industrie, denn die LIGNA 2017 öffnet ihre Pforten. Die Weltmesse für Forst- und Holzwirtschaft vereint die Kernbereiche Industrie und Handwerk, Forstwirtschaft und Forsttechnik sowie Bioenergie aus Holz. In diesem Jahr freuen wir uns, unseren Clusterpartnern kostenlose Tickets* zur Verfügung stellen zu können.

Die Klagenfurter Messe organisiert gemeinsam mit ihrem japanischen Geschäftspartner die  INTERNATIONAL WOOD FAIR 2017, die vom 24. - 26. Mai läuft und die erste integrierte Holzmesse Japans sein wird. Von Forsttechnik über Biomasse bis hin zum Holzbau und Informationstechnologien im Forst- und Holzbereich ("Internet of Trees") werden im Sinne einer "Klagenfurter Holzmesse in Japan" alle Aspekte rund um das Thema Holz behandelt.

Die Handwerk ist das neue Format für das österreichische Handwerk. Die gewerkeübergreifende Fachmesse bietet den perfekten Marktüberblick für Professionisten. Neben aktuellen Trends aus der Tischler-, Holzbau-, Werkzeug- und Farbbranche werden auch spannende Live-Demos und Fachvorträge geboten. Auf Einladung des Möbel- & Holzbau-Clusters Oberösterreich konnten wir mit unserer Fachveranstaltung Holzbau Unlimited das Publikum in Wels begeistern.

Im Rahmen des Designmonat Graz 2017 wurden fünf österreichische DesignerInnen eingeladen, gemeinsam mit fünf steirischen Tischler- und Holzbaubetrieben Prototypen für ein smartes Stadt-Möbel aus dem Werkstoff Holz zu entwickeln. Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung Ende März wurden die Projektduos präsentiert sowie Potenziale und Rahmendingungen für das temporäre Möbelstück erörtert.

Die österreichische Holzindustrie mit einem Produktionsvolumen von rund 10 Milliarden Euro und einem Exportanteil von über 70 Prozent trägt wesentlich zur Stärkung der Außenhandelsbilanz bei.  Mit einem Anteil von 3,9 Prozent am Exportüberschuss liegt der Sektor nur knapp hinter der Tourismusbranche (4,2 Prozent) auf Platz 2. Ein wichtiger Teil der Holzbranche ist der Holzbau, hier vor allem die Fertigteilproduktion. Von den jährlich rund 18.000 erteilten Baugenehmigungen entfallen bereits heute 30-35 Prozent auf die Fertigteilhausindustrie, Tendenz steigend! Stetig wachsende Ansprüche an Qualitätsstandards und Individualität stellen jedoch viele Betriebe der holzverarbeitenden Industrie vor große Herausforderungen.

Wie bei unserem letztjährigen Clusterempfang berichtet,   erfolgte im November 2016 die finale Auswahl für 8 neue Forschungszentren nach dem Kompetenzzentren-Programm   des   Bundes   (COMET)   mit   dem   Spitzenforschung   auf   Grundlage   der Zusammenarbeit    zwischen    Wissenschaft    und    Wirtschaft    forciert    wird.    Unter    den   genehmigten Forschungszentren erhielt das Projekt „WoodC.A.R-Wood-Computer Aided Research“ den Zuschlag, ein Projekt mit einer Laufzeit von vier Jahren und einem Forschungsvolumen von 5 Millionen Euro.