Auf persönliche Einladung des Klimaschutzministers aus Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel besuchte eine kleine Delegation des Holzcluster Steiermark (AR-Vorsitzender DI Heinz Gach, GF Ing. Joachim Reitbauer und der Leiter des EU-Projektes IN2WOOD DI Roland Oberwimmer) die DEUBAU 2012 in Essen. Bei diesem Besuch handelte es sich um eine Gegeneinladung des Ministers, der im August 2011 die Steiermark besuchte und vom steirischen Know-how im Bereich Holzbau begeistert war.

 

Der erste Timbertower in voller Größe soll bis April fertig gestellt werden. Gegenwärtig werden in Hannover die Fundamente für das Windkraftwerk mit dem Holzturm gegossen. 400 m³ Brettsperrholz von KLH, Katsch an der Mur, und Stora Enso, Ybbs, werden in die 100 m hohe Konstruktion eingebaut. Die Errichtung übernimmt der Ingenieurholzbau-Spezialist Cordes, Rotenburg (Wümme)/DE.

Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann setzt einen weiteren Impuls für die heimische Exportwirtschaft. Mit dem neuen Förderungsprogramm „Welt!Markt“ unterstützt das Wirtschaftsressort steirische Klein- und Mittelbetriebe bei der Eroberung neuer Märkte. „Die Steiermark ist ein Exportbundesland, jeder zweite Arbeitsplatz ist direkt vom Erfolg unserer Unternehmen im Ausland abhängig. Wir wollen weitere Unternehmen motivieren, den Sprung auf internationale Märkte zu wagen, weil dadurch Wertschöpfung und Beschäftigung in der Steiermark entstehen“, betont Landesrat Buchmann.

Hölzerne Chancen am Bosporus!

Erfahren Sie nach einer Betriebsbesichtigung bei Holz Bau Weiz von Türkei-Experten, was wirklich im „Land der zwei Kontinente“ möglich ist und welche Chancen und Risiken Holzbetriebe in der Türkei erwarten.

Das Internationale Forum Holzbau (Forum International Bois Construction) ist Treffpunkt der wichtigsten Akteure der Holzbaubranche im französischen und deutschsprachigen Raum. Das Programm inkludiert den Besuch interessanter Holzbauobjekte in der bekannten Wein- und Holzregion Burgund sowie die Teilnahme am Forum und 2 Networking-Abendessen.

Bauen mit Holz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Seit einigen Jahren gelangen immer mehr Holzbauprojekte in der Stadt zur Realisierung. Heute beweisen sechs- bis neunstöckige Holzhäuser in Metropolen wie London und Berlin, dass die Herausforderungen von Holz in großvolumigen Bauten hinsichtlich Statik, Brand- und Schallschutz bewältigbar sind. Wohnbaulandesrat Johann Seitinger, der sich mit der steirischen Holzbau-Charta zur verstärkten Nutzung von Holz bekennt und sich für einen Holzanteil von 30% im Wohnbau ausspricht, sieht im Wohnbauprojekt massive_living der Frohnleitner, dem ersten dreigeschossigen Wohnblock aus Brettsperrholz, ein wichtiges Signal für die Zukunft.